Ein verstopfter Abfluss kinderleicht gereinigt

Abfluss verstopft

Ist der Abfluss verstopft, ist das ärgerlich und lästig. In vielen Fällen kannst du den Abfluss mit Haushaltsmitteln und wenig Aufwand selbst reinigen. Bei manchen anderen Problemen hilft nur ein Handwerker mit professioneller Ausrüstung. Das ist zwar mit Kosten und Aufwand verbunden, kann deine Wohnung aber vor noch teureren Schäden bewahren. Wir erklären dir, was zu tun ist, wenn Dusche, Toilette oder Waschbecken verstopft sind.

In diesem Beitrag erfährst du:

  1. Wie du gegen plötzlich auftretende Rohrverstopfungen vorgehst:
    1. Eine Saugglocke richtig benutzen
    2. Das Siphon öffnen und reinigen
    3. Eine Rohrreinigungsspirale richtig einsetzen
  2. Was bei schlechtem Wasserabfluss und langsam entstehenden Rohrverstopfungen zu tun ist:
    1. Hausmittel gegen Rohrverstopfung
  3. Wann es Zeit für den Handwerker ist
  4. Wie du verstopften Rohren vorbeugen kannst

Im ersten Schritt gilt es herauszufinden, warum der Abfluss verstopft ist. Hast du die Ursache gefunden, kannst du entscheiden, ob du den Abfluss selbst reinigen möchtest oder besser einen Handwerker anrufst. Zu unterscheiden sind akute und plötzlich auftretende Abflussverstopfungen sowie Verstopfungen, die über längere Zeit entstehen. Zu akuten Rohrverstopfungen kann es kommen, wenn zu viel Toilettenpapier benutzt wird oder irgendetwas größeres in den Abfluss gefallen ist. In Haushalten mit Kindern kann es vorkommen, dass schon mal Spielzeuge und Kuscheltiere im Abfluss landen und ihn blockieren.


1. Akute Verstopfungen von Toilette, Dusche und Waschbecken lösen


Bei akuten Rohrverstopfungen, die von jetzt auf gleich entstehen, ist die Ursache im Rohr meist schnell aufgespürt. Wenn es sich nicht um einen in den Abfluss gefallenen Gegenstand handelt, den du mit der Hand entfernen kannst, hilft meist eine Saugglocke (auch Pümpel genannt) weiter. Sie wirkt zwar wie ein Relikt aus Omas Zeiten, sollte aber in keinem Haushalt fehlen. Eine Saugglocke erhältst du für wenige Euro im Baumarkt, in großen Supermärkten und in vielen Drogeriemärkten. Worauf du beim Kauf einer Saugglocke achten solltest, erfährst du weiter unten.

a. Abfluss verstopft: eine Saugglocke richtig benutzen


Du wendest den Pümpel richtig an, indem du die Toilette oder Dusche so weit mit Wasser volllaufen lässt, bis das untere Ende der Glocke sich einige Zentimeter im Wasser befindet, sobald es fest auf dem Abfluss aufsetzt. In Dusche und Waschbecken kannst du einfach etwas Wasser einlaufen lassen. Dazu setzt du den Stöpsel auf den Abfluss und tauscht ihn gegen den Pümpel, sobald die Wasserhöhe ausreicht. Eventuell musst du noch den Überlauf mit einem alten Tuch verstopfen, wenn das Waschbecken sehr flach ist. Bei Waschbecken und Duschen solltest du auch das Haarsieb abschrauben, sofern eines vorhanden ist. In der Toilette musst du das Wasser aus einer Flasche oder ähnlichem nachschütten. Betätige auf keinen Fall die Klospülung, sonst kann es passieren, dass das Klo überläuft.

Ist genug Wasser vorhanden, bewegst du die Saugglocke ca. 15 Sekunden lang auf und ab. Achte dabei darauf, dass das Gummi immer auf dem Untergrund aufliegt. Nach den 15 Sekunden ziehst du den Pümpel ruckartig hoch. Durch den im Rohr entstandenen Unterdruck kommt die Verstopfung in Bewegung. Wiederhole den Vorgang noch zwei oder drei Mal. Im Falle von viel Toilettenpapier genügt es meist, nach der Rohrreinigung einfach abzuspülen. Ist ein anderer Gegenstand für die akute Verstopfung des Rohres verantwortlich, wird er durch die Anwendung der Saugglocke entweder im Abfluss verschwinden oder an der Wasseroberfläche auftauchen. Ist letzteres der Fall, kannst du ihn mit einem Gummihandschuh oder einem Holzstäbchen herausholen.



Die richtige Saugglocke kaufen

Abfluss verstopft: Reinigen mit der Saugglocke

Abfluss reinigen mit dem Pömpel

Eine Saugglocke sollte es in jedem Haushalt geben. Sie bietet schnelle Abhilfe, wenn Waschbecken, Badewanne oder Dusche verstopft sind und kann den Abfluss reinigen, ohne dass du weiteres Werkzeug benötigst. Auch wenn nur ab und zu der Abfluss gluckert, kannst du sie einsetzen, um einer hartnäckigen Rohrverstopfung vorzubeugen. Im Handel sind zwei Arten von Gummisaugglocken erhältlich, die beide spezifische Vorteile bieten.

Manche Modelle sind an der Unterseite mit einem Flansch ausgestattet. Dieser dient dazu, eine dichte Verbindung mit dem Untergrund herzustellen. Die Variante ist besonders geeignet, wenn die Toilette verstopft ist. Die alternative Ausführung hat keinen Flansch. Sie kannst du am besten einsetzen, wenn die Badewanne, das Waschbecken oder die Dusche verstopft ist. Idealerweise kaufst du von jeder der beiden Varianten ein Exemplar.

Zu günstig sollte der Pümpel nicht sein, weil er dann aus minderwertigem Material gefertigt sein kann und das Volumen möglicherweise nicht groß genug ist, um ausreichend Unterdruck zu erzeugen.







b. Waschbecken oder Dusche verstopft: das Siphon öffnen


Abfluss reinigen mit der Zange

Schaffst du es nicht, mit der Saugglocke die Verstopfung aufzulösen, kannst du das Siphon, das U-förmige Stück kurz hinter dem Abfluss, öffnen. Ein Siphon gibt es bei Duschen, Waschbecken und Badewannen. Am einfachsten zu erreichen ist es bei Waschbecken. Es dient dazu, üble Gerüche abzuhalten und ist für diesen Zweck ständig mit Wasser gefüllt. Stell vor dem Öffnen einen Eimer unter das Siphon, damit kein Abwasser auf den Boden gelangt. Die Schraubverschlüsse kannst du in den meisten Fällen mit der Hand öffnen. Geht das nicht, benutzt du am besten eine Rohrzange, deren Auflagefläche du mit Stoff polsterst, um die empfindliche Chromoberfläche des Rohres nicht zu zerkratzen. Entleere das Siphon in den Eimer, spül es aus und nutze einen stabilen Metalldraht, um vorsichtig zu schauen, ob in dem Rohr eine Verstopfung festhängt. Mit dem Draht kannst du auch das in die Wand laufende Rohr überprüfen. Sei dabei aber vorsichtig, um das Rohr nicht zu stark zu zerkratzen oder sogar zu beschädigen. Bleibt der Abfluss verstopft ist das ein Zeichen dafür, dass die Rohrverstopfung besonders hartnäckig ist, sich tief im Rohr festgesetzt hat oder nicht akut, sondern über einen längeren Zeitraum entstanden ist. Bist du der Meinung, dass erst seit Kurzem das Waschbecken, die Dusche oder die Toilette verstopft ist, kannst du in einem zweiten Versuch nach der Saugglocke eine Spirale nutzen, um den Abfluss zu reinigen.

Ist die Badewanne oder Dusche verstopft, ist es wesentlich schwieriger, an das Siphon zu gelangen. Die meisten Duschen und Badewannen haben eine Art Wartungsklappe - meist in Form einer abnehmbaren Fliese. Dahinter verbirgt sich der Unterbau, in dem auch das Abwasserrohr verläuft. Ist das Siphon über diesen Weg zu erreichen, kannst du es wie oben beschrieben öffnen. Die Rohre bestehen allerdings meistens aus Kunststoff und sind dementsprechend empfindlich und das Siphon liegt oft eng am Boden an. Außerdem musst du daran denken, dass möglicherweise Wasser aus den Rohren läuft und sich im Unterbau verteilt. Bist du dir unsicher, verzichte im Zweifelsfall darauf, das Siphon zu öffnen und probiere eine der anderen hier beschriebenen Methoden.




c. Eine Rohrreinigungspirale richtig einsetzen


Rohrreinigungsspiralen sind ein spezielles Werkzeug, um verstopfte Abflüsse wieder frei zu bekommen. Sie bestehen aus einem langen, flexiblen Metallschlauch, der vorne mit einer hakenähnlichen Konstruktion ausgestattet ist. Die Spirale wird in den Abfluss eingeführt und dabei kontinuierlich vorsichtig in eine Richtung gedreht. Durch die rotierende Bewegung soll der Metallhaken sich in Verschmutzungen verfangen und sie lösen. Mit einer solchen Spirale kannst du sehr tief in das Abwasserrohr eindringen. Dabei musst du zwei Dinge bedenken:

1. Der Metallhaken kann das Rohr, vor allem an den Übergängen zwischen einzelnen Elementen, beschädigen. Du musst also bei der Verwendung einer Spirale vorsichtig sein.

2. Die Spirale selbst kann sich im Abwasserrohr verfangen. Dreh sie in diesem Fall langsam in die entgegengesetzte Richtung und bewege sie leicht vor und zurück. Löst sie sich nicht, darfst du keine rohe Gewalt anwenden. Es ist besser, nichts weiter zu tun und einen Handwerker zu rufen.

Dreh die Spirale vorsichtig so weit wie möglich in den Abfluss ein und versuche, die Verschmutzung aufzuspüren und zu lösen. Danach solltest du die Spirale reinigen und viel Wasser in den Abfluss nachlaufen lassen.

Es gibt mechanisch und elektrisch betriebene Rohrreinigungsspiralen. Für den Hausgebrauch sind durch Muskelkraft betriebene Varianten absolut ausreichend. Bei elektrischen Spiralen besteht immer die Gefahr, dass sie das Rohr in irgendeiner Weise beschädigen. Möchtest du dir trotzdem eine elektrische Variante zulegen, sollte sie nicht zu viel Leistung haben und muss immer sehr vorsichtig eingesetzt werden.












2. Abfluss verstopft: langsam entstehende Ursachen


Neben plötzlich auftretenden Ursachen kann ein Abfluss durch verschiedene Langzeiteinwirkungen verstopfen. Wenn der Abfluss gluckert oder der Abfluss stinkt, ist das ein Zeichen dafür, dass er teilweise verstopft ist und das Abwasser nicht einwandfrei abläuft. Solche Verstopfungen entstehen dadurch, dass sich mit der Zeit Dreck, Schmutz und Haare im Abfluss sammeln, die sich mit Fetten und anderen klebrigen Substanzen zu einer festen Masse verbinden, die schlussendlich den Abfluss verstopft. Den Abfluss reinigen kannst du in einem solchen Fall gut mit einer Rohrreinigungspirale. Wie das geht, ist oben beschrieben. Eine Sauglocke ist bei dieser Art von Verschmutzungen weniger geeignet, weil der Dreck sehr fest sitzt und der Unterdruck ihm deshalb wenig anhaben kann.

Eine weitere, meist gut funktionierende Methode, wenn der Abfluss verstopft ist, sind chemische Rohrreiniger. Wie du sie verwendest, ist auf den verschiedenen Mitteln detailliert erklärt. Wichtig ist, dass du dich genau an die Anweisungen hältst. Viele der Mittel nutzen zum Beispiel den chemischen Stoff Natrium, der bei der Reaktion viel Wärme erzeugt. Nimmst du mehr Rohrreiniger als angegeben, kannst du das Rohr beschädige

a) Abfluss gluckert oder stinkt: Haushaltsmittel gegen Rohrverstopfung


Wenn der Abfluss stinkt oder der Abfluss gluckert, kannst du auch verschiedene Hausmittel nutzen. Ein Hausmittel zur Rohrreinigung sind Alka-Seltzer-Tabletten, die du in der Apotheke bekommst. Sie helfen eigentlich gegen Schmerzen und Fieber. Weil es sich um Brausetabletten handelt, können sie aber auch bei leichten bis mittleren Verstopfungen im Abfluss Abhilfe schaffen. Maximal fünf Tabletten sollten ausreichen. Sie werden einfach in den verstopften Abfluss gegeben und mit ca. 250 ml klarem Essig übergossen. Die Einwirkzeit sollte ca. 15 Minuten betragen. Danach musst du mit viel heißem Wasser nachspülen.

Eine zweite Variante wenn der Abfluss stinkt oder gluckert, ist eine Mischung aus Natron und Essig. Natron erhältst du ebenfalls in der Apotheke. Für die Mischung gibst du 200g Natron und 300g Essig zusammen in den Abfluss. Das Ergebnis ist eine chemische Reaktion, bei der viel Schaum entsteht. Nach etwa 5 Minuten klingt die Wirkung ab und du kannst mit viel klarem Wasser nachspülen. Diese Methode ist nicht nur empfehlenswert, wenn der Abfluss verstopft ist, sondern auch wenn der Abfluss stinkt. Einen ähnlichen Effekt erreichst du übrigens mit Backpulver statt Natron, das ganz ähnliche Inhaltsstoffe enthält.

Eine Abwandlung dieser Methode ist eine Mischung aus Essig und Salz. Ist zum Beispiel die Dusche oder Toilette verstopft, gibst du 200 g Salz in den Abfluss und übergießt es mit 500 ml kochendem Essig. Spüle nach 5 Minuten Einwirkzeit wieder mit ausreichend Wasser nach.







3. Dusche, Toilette oder Waschbecken verstopft: Wann nur noch der Handwerker helfen kann


Hast du von der Spirale bis zu den Hausmitteln alle Möglichkeiten durchprobiert, aber der Abfluss bleibt verstopft, ist es Zeit, einen Handwerker zu rufen. Den musst du zwar in aller Regel selbst bezahlen. Er hilft aber schnell und professionell wenn die Toilette oder Dusche verstopft ist und kann meist mit wenigen Handgriffen den Abfluss reinigen. Manchmal kann es vorkommen, dass der Abfluss nicht durch dein Verschulden verstopft ist und sich ein Rückstau bildet. Ist zum Beispiel die Toilette verstopft, drückt sich das Abwasser möglicherweise zurück. In einem solchen Fall ist höchste Eile geboten. Du solltest sofort einen Sanitärnotdienst anrufen, der dir hilft. Besonders eklig ist es nämlich, wenn die Toilette verstopft ist und sich das Abwasser in deiner Wohnung verteilt. Hier nützt es nichts, in Eigenregie den Abfluss reinigen zu wollen. Es muss so schnell wie möglich ein Profi ran. Anders als bei selbstverschuldeten Abflussverstopfungen trägt mit etwas Glück die Hausratversicherung die Kosten für den Handwerker.

5. Verstopften Abflüssen vorbeugen

Damit es gar nicht erst dazu kommt, dass der Abfluss verstopft, ist es wichtig, möglichst keine Speisereste, fette, übermäßige Schmutzrückstände und Haare in den Abfluss gelangen zu lassen. Die regelmäßige Anwendung einer Gummisauglocke hilft ebenfalls. Darüber hinaus gibt es spezielle Produkte wie den Aqua Clean Pur Rohrreiniger, der nicht nur nützlich ist, wenn die Toilette, das Waschbecken oder die Dusche verstopft ist, sondern auch vorbeugend die Abwasserrohre reinigt. Der Rohrreiniger stammt von der bekannten Marke Aqua Clean und nutzt Sauerstoff als Wirkmittel. Zusätzlich arbeitet er mit einem integrierten Wasserenthärter, der den Schmutz noch besser auflöst.